Innenarchitektur für die Arbeitswelt – warum das wertvoll ist

Google war Vorreiter, inzwischen ziehen viele große Firmen nach: Büros und Arbeitsplätze werden immer heller, offener und wohnlicher. Der Trend geht weg von rein zweckmäßigem Mobiliar, hin zur „Wohlfühloase Arbeitsplatz“. Was steckt hinter diesem Trend? Ist der gesundheits- und arbeitsfördernde Effekt nachweisbar? Wie kann eine attraktive Arbeitswelt dem Fachkräftemangel entgegenwirken?

Speziell im Fokus steht natürlich die Steuerkanzlei. Die Innenarchitektin Sylvia Leydecker zeigt Ihnen auf, wie Sie Ihre Räumlichkeiten so gestalten, dass das Team gern und produktiv zusammenarbeitet. Denn Aufenthaltsqualität durch gutgestaltete Innenarchitektur formuliert Wertschätzung und motiviert. Mitarbeiter stehen zunehmend im Fokus und dem drohenden Fachkräftemangel wird durch eine attraktive Arbeitsumwelt entgegengewirkt. Sie erhält die Arbeitsgesundheit und schafft darüber hinaus Mitarbeiterbindung durch Identifikation mit dem Unternehmen. Veränderte Rahmenbedingungen brauchen ein nachhaltiges Update der Innenarchitektur.

Der Vortrag findet statt am Dienstag, 22. Oktober 2019, von 11:45 – 13:15 Uhr.

Source: Photo by Toa Heftiba on Unsplash

Gesunde Fehlerkultur kehrt nicht unter den Teppich

Der Umgang mit Fehlern

… ein Thema des Berufsalltags, das nur in Problemsituationen Beachtung findet. Dabei ist genau dieser Umgang ein guter Indikator dafür, wie gut unser Team und unsere Kanzlei funktionieren. Ein offener Umgang mit Fehlern ist für eine Kanzlei heutzutage überlebensnotwendig. Wir wollen dieses wichtige Thema deshalb in den Fokus rücken.

Wir wollen aus Fehlern lernen

… aus eigenen und aus fremden. Wir wollen den souveränen Umgang mit Kundenbeschwerden und Kritik erlernen. Und uns darüber austauschen, wie offene Fehlermelde-Gespräche und Fehler-Besprechungen im Team funktionieren. Für alle Führungskräfte gilt es zudem, die richtigen Konsequenzen aus Mitarbeiter-Fehlern zu ziehen.

“Gesunde Fehlerkultur”

Nelson Taapken, Partner bei Ernst & Young (EY) im Bereich People Advisory Services, führte gemeinsam mit seinem Team im Sommer 2018 eine große Studie zum Umgang mit Fehlern in Unternehmen durch. Befragt wurden mehr als 1.000 Führungskräfte und Mitarbeiter aus deutschen Firmen. Die Ergebnisse stellt er im Rahmen des Workshops vor. Welchen Einfluss die Digitalisierung hat und inwieweit vor allem die Vorgesetzten in der Verantwortung stehen, erklärt er Ihnen vor Ort.

Gemeinsam mit Taapken, dem Moderator, Peter Stawowy, und der Trainerin für Führungskräfte, Eva Resch, können Sie im Anschluss an diese Einführung gemeinsam Strategien für Ihre Praxis erarbeiten. Wie gehen wir am besten um mit eigenen Fehlern vor Mitarbeitern, mit Fehlern von Mitarbeitern und mit Mandantenbeschwerden?

Der Workshop „Gesunde Fehlerkultur“ bietet einen Austausch mit Profis und Kollegen. Kommen Sie untereinander ins Gespräch, lernen Sie von den Erfahrungen (und Fehlern) Ihrer Mitstreiter und lassen Sie sich von Experten beraten. So bringen Sie Ihre Kanzlei in Bestform!

Wo? Wann? Wie?

Der Workshop ist am Dienstag, 22. Oktober 2019 von 9:45 bis 13:15 Uhr im Salon Wien.

Frühbucherrabatt

Achtung: Bei einer Anmeldung bis zum 31.7.2019 gilt der Frühbucherpreis! Jetzt gleich anmelden!

 

Source: Camera photo created by freepik - www.freepik.com" target="_blank">

1. Workshop ausgebucht

Wir sind überwältigt vom großen Zuspruch für unseren Workshop “Stress 4.0 - Die andere Seite der Digitalisierung”. Leider ist das Maximum an Teilnehmenden inzwischen erreicht, sodass neue Anmeldungen dafür nicht mehr möglich sind.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Grüner wird’s doch!

Grüner Tagen

Bei diesen Temperaturen ist er eigentlich kaum noch zu leugnen: der Klimawandel. Die Erde erwärmt sich und der Rückgang der Artenvielfalt auf der Welt ist leider Alltag geworden. Nachhaltigkeit ist daher nicht erst seit Fridays for Future ein wichtiges Thema.

Wir als Team des Deutschen Steuerberatertages versuchen die Tagung grüner werden zu lassen. Schon jetzt stellen wir Ihnen alle Unterlagen digital zur Verfügung und suchen für Sie Übernachtungsmöglichkeiten nahe des Veranstaltungsortes, um unnötige Wege zu vermeiden.  Und wir arbeiten an einem Konzept zum CO2-Ausgleich, das wir Ihnen zeitnah vorstellen können.

Doch auch Sie können dabei helfen, den ökologischen Fußabdruck des Deutschen Steuerberatertages zu senken.

Sauberes Anreisen

Hauptemissionsquelle einer typischen Veranstaltung ist übrigens die An- und Abreise der Teilnehmer*innen (70%, Quelle: www.atmosfair.de). Wie wäre es also mit einer Anreise mit dem Zug? Mit dem Veranstaltungsticket der Deutschen Bahn wird weitaus weniger CO2 freigesetzt als bei einem Flug: eine Hin- und Rückfahrt von München nach Berlin mit dem Zug erzeugt nur ca. 10% der Menge CO2, die ein Flug auf dieser Strecke freisetzen würde. (Quelle: www.co2online.de)

Auch die Anreise mit dem Auto kann optimiert werden: mit Fahrgemeinschaften verringern Sie nicht nur den CO2-Ausstoß pro Kopf, sondern Sie lernen noch vor der Veranstaltung interessante Gesprächspartner kennen. In der StbTag App bieten wir dafür eine Diskussionsgruppe an, in der Sie sich schnell und einfach verabreden können.

Umweltbewusst vor Ort

Bei Ihrem Aufenthalt im Hotel können Sie auf das tägliche Wechseln der Handtücher und Bettlaken verzichten. Viele Hotels bieten diesen Service ab zwei Übernachtungen mittlerweile an. Durch die entfallende Reinigung wird viel Wasser gespart.

Auf der Konferenz bieten wir Ihnen die Tagungsunterlagen in gedruckter Form an. Allerdings sind alle diese auch über unsere App DStV-Events abrufbar. Die App lässt sich auch über den Browser öffnen, sodass Sie die für Sie relevanten Unterlagen auch herunterladen können.

„Kleinvieh macht auch Mist“

Wir als Einzelperson sind nur eine/r von vielen. Doch wenn jeder achtsamen Auges durch die Welt läuft, können wir Sie alle ein Stückchen besser machen.